LEICHTE SPRACHE

Ich möchte mich und andere ermuntern, dass wir uns beschweren. Das hat etwas mit Würde zu tun. Denn Diskriminierung einfach auszuhalten ist noch schwerer!

Was ist Diskriminierung?

  • Diskriminierung bedeutet Benachteiligung. Zum Beispiel: Ein Mann bekommt eine Wohnung nicht, weil er aus einem anderen Land kommt. 
  • Diskriminierung bedeutet auch Ausgrenzung. Zum Beispiel: Ein Kind darf wegen seiner Behinderung nicht in den regulären Kindergarten gehen. 
  • Diskriminierung bedeutet auch Belästigung. Zum Beispiel: Eine Frau wird auf der Arbeit von ihrem Chef angemacht.


Wo kommt es zu Diskriminierung? 
Diskriminierung gibt es überall:

  • auf der Arbeit
  • bei der Wohnungssuche
  • im Geschäft
  • in der Arztpraxis
  • in Behörden
  • oder in der Straßenbahn.

Wer erlebt Diskriminierung? 

  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrer Hautfarbe. Zum Beispiel: Eine Person bekommt keine Arbeit, weil sie eine dunkle Hautfarbe hat. 
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihres Aussehens. Zum Beispiel: Ein junger Mann kommt nicht in die Disko hinein, weil er ausländisch aussieht.
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrer Sprache. Zum Beispiel: Eine Person spricht Türkisch und wird deswegen beleidigt.
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrer Herkunft. Zum Beispiel: Eine Person kann kein Konto eröffnen, weil sie nicht deutsch ist.
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrem Lebensalter. Zum Beispiel: Ein Mitarbeiter wird entlassen, weil er zu alt ist. 
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihres Geschlechts. Zum Beispiel: Eine Frau verdient weniger als ihr Kollege im gleichen Job. 
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrer Religion. Zum Beispiel: Eine Person wird Terrorist genannt, weil sie dem Islam angehört. 
  • Diskriminiert werden Menschen wegen ihrer Sexualität. Zum Beispiel: Zwei Männer leben in einer Partnerschaft zusammen und finden deswegen keine Wohnung. 
  • Diskriminiert werden Menschen wegen einer körperlichen oder geistigen Behinderung. Zum Beispiel: Statt dem Rollstuhlfahrer, wird nur die Begleitperson angesprochen.

Haben Sie Diskriminierung erlebt?

  • Wir beraten Sie gern. 
  • Wir besprechen mit Ihnen, wie Sie sich wehren können. 
  • Wir sagen Ihnen, welche Rechte Sie haben. 
  • Wir helfen Ihnen, eine Lösung für Ihr Problem zu finden. 
  • Wir unterstützen Sie bei der Lösung ihres Problems.
  • Wir beraten Sie auch, wenn Sie rechtliche Schritte einleiten müssen. Zum Beispiel, wenn Sie eine Klage einreichen wollen, um sich gegen Diskriminierung zu wehren.
  • Sie können mit uns über alles reden. 
  • Die Beratung bleibt natürlich geheim. 
  • Wir sagen niemandem, was Sie uns anvertraut haben.
  • Sie haben Diskriminierung erlebt? 
  • Sie brauchen Beratung?
  • Wir beraten Sie kostenlos. 
  • Wir beraten Sie in Deutsch oder Englisch. 
  • Auf Wunsch können wir auch Gebärdensprachdolmetscher_innen einladen.


So können Sie uns erreichen: 

Adresse:

Antidiskriminierungsbüro 
Kochstraße 14 
04275 Leipzig

Sie können uns anrufen oder einen Termin machen Telefon: (0341) 3039492

E-Mail: www.adb-sachsen.de 

Die Beratung hat so geöffnet:     
Dienstag 14 - 17 Uhr 
Donnerstag 9 - 17 Uhr und nach Vereinbarung 

Unsere Beratungsstelle ist barrierefrei erreichbar. 
So kommen Sie zu uns: Mit der Straßenbahn Linie 10 oder Linie 11 ➝  Haltestelle Südplatz 

„Wenn ich früher von dieser Beratung gewusst hätte, wäre alles nicht so weit gekommen. Ich hätte früher angefangen mich zu wehren.”

© ADB 2014